Wir bieten Ihnen eine umfangreiche EKG Diagnosik an

  • 12 Kanal-Ruhe-EKG
  • Belastungs- EKG mittels Fahrradergometer
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Schellong-Test
  • Carotisdruckversuch

Was kann mit einem EKG untersucht werden?

Mit dem schmerzlosen, nicht invasivem Verfahren, dem EKG, wird die elektrische Aktivität des Herzmuskels dargestellt. Mit dem erhobenen Diagramm lassen sich verschiedene Aussagen zur Gesundheit und Eigenschaften des Herzen machen.

  • Herzrhythmusstörungen (Störungen der Erregungsleitung)
  • Herzinfarkterkennung (abgelaufener und akuter)
  • Entzündung des Herzmuskels
  • Durchblutungsstörungen des Herzmuskels
  • Verdickung der Herzwand
  • Abnorme Belastung des rechten oder linken Herzens
  • Elektrolytstörungen
  • Fehldosierung von Herzmedikamenten
  • weitere Auffälligkeiten

Konventionelles-Ruhe-EKG

Dieses EKG wird im Liegen durchgeführt, es gilt als Basis der kardiologischen Untersuchung und dauert nur wenige Sekunden. Nach Aufzeichnung der Herzströme wird das Ergebnis mit dem Arzt besprochen.

 

Belastungs-EKG

Diese EKG-Art wird auf einem Fahrrad- Ergometer durchgeführt und dient der Bestimmung des maximalen Belastungsniveaus. Zudem können der Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz unter Belastung aufgezeichnet und ausgewertet werden, sowie belastungsbedingte Herzrhythmusstörungen und Erregungsrückbildungsstörungen dokumentiert werden. Diesen ca. 20 minütigen Belastungstest führen wir auch bei Check- up Untersuchungen durch.

 

Langzeit-EKG

Dieses EKG wird in erster Linie zur Rhythmusdiagnostik angewandt. Hierbei wird überprüft ob ein regelhafter Sinusrhythmus vorliegt und ob mögliche Ischämien (Minderdurchblutung der Herzkranzgefäße) vorliegen. Die Aufzeichnungsdauer beträgt 24 Stunden, hierfür bekommt der Patient ein kleines tragbares Gerät mit nach Hause.

 

Langzeit-Blutdruckmesssung

Diese risikolose Blutdruckmessung über 24 Stunden dient der Erstellung eines Blutdruck-Profils aus dem der Behandler krisenhafte Blutdruckanstiege auswerten, den Tag-Nacht-Rhythmus kontollieren, aber auch die Einstellung von Bluthochdruckpatienten überprüfen kann.

 

Schellong-Test

Dieser Test dient der Kreislauffunktionsprüfung bei Patienten mit niedrigem Blutdruck, unklaren Stürzen, Schwindel- und Ohnmachtsanfällen. Hierfür liegt der Patient zunächst 10 Minuten ruhig, dann steht er auf. Nun werden ihm 10 Minuten lang jede Minute der Puls und die Herzfrequenz gemessen.

 

Carotisdruckversuch

Dieser Versuch dient der Feststellung eines Karotissinussyndroms.